Bildergalerie

Ab dem Dezember 2015 nimmt der neue IC2 (Bombardier TWINDEXX Vario) der Deutschen Bahn seinen regulären Betrieb auf. Die neuen Züge werden in der 1 Stufe auf der Relation Leipzig-Hannover-Norddeich eingesetzt.

IC2 Treffen im Hauptbahnhof von Leipzig

Die DB Fernverkehr plant, für den InterCity-Verkehr zunächst 27 Züge einzusetzen, die aus je vier Doppelstock-Mittelwagen, einem Doppelstock-Steuerwagen und einer auf 160 km/h ausgelegten Lokomotive der Bombardier Traxx Baureihe P160 AC2 (DB 146.2) bestehen werden. Die Doppelstock-Wagen sind für eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h vorgesehen, doch werden die neuen Züge wegen der dazu erforderlichen gesonderten Zulassungsprozedur (mit noch zu bestellenden Lokomotiven der Baureihe Bombardier TRAXX P189 AC) auf längere Sicht nur für eine Geschwindigkeit bis zu 160 km/h zugelassen werden können.
Die Züge werden über 469 Sitzplätze verfügen, davon 70 in der 1.Klasse. Ein Speisewagen ist nicht vorgesehen; es soll ein gastronomisches Angebot am Platz geben. Je Zug sind zehn Fahrradstellplätze vorgesehen. Die Züge sollen unter anderem über Handyverstärker und eine fahrzeuggebundene Rollstuhlrampe verfügen. Die Einstiege sollen knapp 1,90 m breit sein. In der 2. Klasse ist eine Kniefreiheit von 820 mm vorgesehen, in der 1.Klasse von 910 mm. Die Kosten eines Zuges mit 5 Wagen und einer DB146.2-Lokomotive betragen 17 Millionen Euro.

IC2 DoppelstocksteuerwagenBR 146.5 im IC2 Layout

InterCity 2 - Weblinks