Der Startschuss für den neuen Intercity fällt am 13 Dezember 2015 auf der Strecke Leipzig-Hannover-Norddeich. Hier werden die neuen Doppelstockzücke im zwei Stunden-Takt rollen und die bisher auf der Strecke eingesetzten Züge der 1 Generation ablösen.

Ab Dezember rollen die ersten Intercity der 2 Generation im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Ab Frühjahr 2016 kommen drei weiter Intercity Strecken hinzu: Von Februar an verbindet die neue Fahrzeuggeneration Dresden, Hannover und Köln miteinander. Zugleich pendeln einzelne fahrzeuge von Düsseldorf über Kassel nach Halle oder Leipzig. Ab März startet der Intercity dann auf der Strecke Koblenz-Köln-Münster-Norddeich, wodurch uch Nordrhein-Westfallen ,it den beliebten Urlaubsregion an der Nordsee modern und komfortabel verbinden wird.

Vom umfassenden Ausbau des Fernverkehrsangebot profitiren schrittweise auch Regionen im Süden von Deutschlands. Ab 2018 wird der neue Zug auch im Stunden-Takt zwischen Stuttgart und Zürich fahren und damit die Direktverbindungen nach Zürich verdoppeln. Auch die reisenden zwichen Karlsruhe, Stuttgsrt und Nürnberg kommen in den Genuss der neuen Fahrzeuge der Deutschen Bahn. In den nächsten Jahren werden noch einige neue Verbindungen mit der neuen generation der Intercity-Zügen geschaffen.

Auf diese Weise wird das bestehende Intercity-Netz bis 2030 modernisiert und schrittweise zu einem engen Flächennetz über Deutschland ausgebaut. Dafür sorgen dann insgesamt rund 190 neu Direktverbindungen im zwei Stunden-Takt aus allen Regionen in den 50 größten deutschenen Städten.

Aktuelles Liniennetz

  • IC-Linie 56 -  Norddeich–Bremen–Hannover–Leipzig / Berlin - Cottbus
  • IC-Linie 55 -  Köln–Hannover–Leipzig–Dresden
  • IC-Linie 87 - Stuttgart - Horb - Singen - Konstanz
Die ersten Züge solle auf der Relation Leipzig - Hannover - Norddeich zum Einsatz kommenEin IC2 besteht aus einer Lok vier Mittelwagen und einem Steuerwagen